Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)2018-12-07T19:40:05+01:00

Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Angebot
    Die im Internet präsentierten Frischeprodukte / Waren stellen lediglich eine Aufforderung an den Kunden zur Abgabe einer Bestellung dar.
  2. Vertragsschluss/ Wirksamkeit des Vertrages
    1. Der Vertrag zwischen dem Kunden und der Greentrees Treat Food GmbH wird mit Zugang der Bestellung wirksam. Mit Abschluss des Vertrages liegt ein Fernabsatzvertrag vor, wenn der Kunde ein Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist und die Greentrees Treat Food GmbH als Unternehmer handelt.
    2. Handeln auf beiden Seiten Gewerbetreibende als Vertragsparteien, so sind für die Wirksamkeit, Durchführung und Rechtsfolgen des Vertrages die Vorschriften des Handelsgesetzbuches maßgebend.
    3. Die Darstellung unseres Sortiments in unserem Internetshop stellt keinen Antrag im Sinne des § 145 BGB dar.
    4. Der Kunde kann sowohl über unseren Internetshop wie auch persönlich in einer der Shop-Fillialen seine Bestellung aufgeben. Mit dieser Bestellung gibt der Kunde einen für ihn verbindlichen Antrag zum Abschluss eines (Kauf-)Vertrages im Sinne des § 145 BGB ab.
    5. Im Internetshopsystem führen die folgenden Schritte zu einem Vertragsschluss:
      1. Im Internetshopsystem wählt der Kunde bei dem zu erwerbenden Produkt die gewünschte Menge und klickt dann auf die Schaltfläche „in Warenkorb”
      2. Wenn der Kunde alle Waren in dieser Weise in den elektronischen Warenkorb gelegt hat, die er gerade erwerben möchten, klickt er auf „Zur Kasse”.
      3. Falls der Kunde im Shopsystem noch nicht eingeloggt ist oder Neukunde ist, ist eine Anmeldung / Anlage eines Neukunden-Accounts im Shopsystem erforderlich. Wenn er dies abgeschlossen hat, wählt er den Abholort (Shop-Filliale) sowie das Abholdatum inkl. gewünschter Uhrzeit aus. Außerdem wählt er eine Zahlungsart.
      4. Bevor der Kunde auf „Bestellung abschließen” bzw. „Jetzt kaufen” klickt, muss er die AGB, Versandbedingungen und Widerrufsbelehrung zur Kenntnis genommen zu haben und damit einverstanden zu sein, durch einen Haken in dem entsprechenden Kästchen bestätigen. Nun prüft der Kunde Rechnungsanschrift, Abholort und Abholzeit, Zahlungsart und zu bestellende Artikel. Korrekturen von Eingabefehlern und sonstige Änderungswünsche kann er direkt im entsprechenden Feld vornehmen. Bis zu diesem Punkt kann er die Transaktion unverbindlich abbrechen. Erst durch einen Klick auf „Bestellung abschließen” bzw. „Jetzt kaufen” gibt er sein rechtsverbindliches Kaufangebot ab.
      5. Es folgt nach dem Bezahlverfahren eine Anzeige der wesentlichen Vertragsdaten und er erhält eine Bestellbestätigungs-Mail. Darin ist seine Bestellung nochmals im Wesentlichen aufgeführt und eine Eingangsbestätigung enthalten. Diese stellt als solche keine Annahme des Antrages auf Abschluss des Kaufvertrages dar. Weiterhin stellt die Empfangsbestätigung keine Bestätigung der Lieferbarkeit der bestellten Ware dar.
    6. Wir speichern den Vertragstext nicht für den Kunden abrufbar, er kann nach Abschluss des Bestellvorgangs von ihm nicht abgerufen werden. Der Kunde kann die Bestelldaten aber unmittelbar vor dem Klick auf „Bestellung schließen” bzw. „Jetzt kaufen” mit der Druckfunktion seines Internetbrowsers ausdrucken und erhält nach der Bestellung eine E-Mail, in welcher die Bestelldaten nochmals aufgeführt sind. Auch diese kann der Kunde ausdrucken.
    7. Für den Vertragsschluss steht die deutsche Sprache zur Verfügung, diese ist verbindlich.
  3. Widerrufsrecht (siehe auch: Widerrufsbelehrung)
    1. Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen (Vertragsschluss ausschließlich per Telefon, Telefax, Internet, E-Mail oder anderen Fernkommunikationsmitteln):
      • zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde.
    2. Macht der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so hat er dies unverzüglich in der jeweiligen Shop-Filliale zu tun und zu begründen.
  4. Annahmeverzug/ Gefahrtragung
    1. Der Kunde holt die Ware am von ihm ausgewählten Tag in der ausgewählten Shop-Filliale ab. Eine Lieferung der bestellten Ware ist aktuell nicht möglich.
    2. Mit Übergabe der Ware geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung auf den Kunden über.
    3. Der Kunde kommt in Verzug wenn er die angebotene Ware nicht annimmt bzw. nicht am besagten Tag erscheint. Geringfügige Mängel der Ware berechtigen den Kunden nicht zur Annahmeverweigerung.
  5. Eigentumsvorbehalt
    Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die Ware im Eigentum der Greentrees Treat Food GmbH.
  6. Datenschutz
    Die Daten des Kunden werden von uns nur im Rahmen der Abwicklung von Verträgen erhoben. Dabei werden die gesetzlichen Vorgaben, insbesondere des Telemediengesetzes und des Bundesdatenschutzgesetzes beachtet. Bestands- und Nutzungsdaten des Kunden werden nur erhoben, verarbeitet oder genutzt, soweit dies für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist. Ohne Einwilligung des Kunden nutzen wir Daten des Kunden nicht für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung.
  7. Schlussbestimmungen
    1. Sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht Vertragsbestandteil geworden oder unwirksam, so bleibt der Vertrag im übrigen wirksam
    2. Soweit die Bestimmungen nicht Vertragsbestandteil geworden sind, richtet sich der Inhalt des Vertrages nach den gesetzlichen Bestimmungen.
    3. Abweichende Bestimmungen können von beiden Vertragsparteien individuell vereinbart werden. Abweichende AGB des Kunden werden nur durch ausdrückliche Vereinbarung in Schriftform mit uns wirksam in diesen Vertrag einbezogen. Die Einbeziehung abweichender AGB nach Abschluss des Vertrages kann formfrei vereinbart werden.
    4. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Einheitlichen Gesetzes über den internationalen Kauf beweglicher Sachen und des UN-Kaufrechts sowie des Internationalen Privatrechts.
    5. Ist der Kunde UNTERNEHMEN, ist Erfüllungsort für unsere vertraglichen Pflichten und Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus dem Vertrag Düsseldorf. Wir dürfen den Kunden auch an seinem Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt verklagen. Ist der Kunde VERBRAUCHER, ist der Gerichtsstand Düsseldorf für den Fall, dass der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in der BRD hat oder nach Vertragsabschluß seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der BRD verlegt. Dies gilt auch, falls der Sitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Kunden im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.